Mehrsprachige Newsangebote für mehr Demokratie und mehr Zusammenhalt

Der Medienstaatsvertrag regelt, welche Aufgaben die Medienanstalten in Deutschland haben. Der erste Satz der Präambel lautet: Dieser Staatsvertrag der Länder enthält grundlegende Regelungen für die Veranstaltung und das Angebot, die Verbreitung und die Zugänglichmachung von Rundfunk und Telemedien in Deutschland. Der Begriff „Zugänglichmachung“ bietet Spielraum. Zum Beispiel ist von der Verfügbarkeit in mehr als zwei Drittel der Haushalte oder von Barrierefreiheit die Rede. Durch die globalisierte Welt, könnte man die Begrifflichkeit frei zugänglich erweitern. Zum Beispiel, indem Informationssendungen häufiger auch in anderen Sprachen abrufbar werden.

 

 

Nalan Sipar arbeitet seit zehn Jahren als freie Journalistin. Überwiegend war sie für öffentlich-rechtliche Medienhäuser tätig. Dabei hatte sie immer Berührungspunkte mit türkisch-deutschen Formaten. Ihr trimediales, bilinguales Volontariat absolvierte sie bei der Deutschen Welle. Darauf folgten unter anderem Moderationen des damaligen deutsch-türkischen Kinderformats auf WDR5, mit dem die Redaktion auch 2014 den deutschen Radiopreis in der Kategorie Beste Innovation gewann. Die Sendung wurde im Verlauf leider eingestellt. Die Bilingualität in den Medien verfolgte sie weiter, doch immer wieder sei sie „gegen Wände gerannt“. Die Corona-Pandemie war der letzte Stein des Anstoßes, um ihren eigenen bilingualen YouTube-Channel zu starten. Ihr Schaffen macht deutlich, warum Sprachbarrieren in der deutschen Medienlandschaft überwunden werden müssen. Weiter